Zur Person

Reichhaltiges künstlerisches Spektrum

Stefan Sell wurde 1959 im Rheinland geboren, bereiste nach klassischer Gitarrenausbildung Spanien mit einem Flamencotheater und lebt heute als Musiker, Komponist und Autor in Franken nahe Nürnberg.

Die Presse spricht von: "Gitarrenspiel in vollendeter Perfektion" (Westdeutsche Zeitung), nannte ihn "einen der renommiertesten Gitarristen der Szene" (VIA MUSICA, Deutsche Kammerakademie).

In den 90er war Sell Chefredakteur des bundesweiten Kulturmagazins „foglio“ und wurde ausgezeichnet mit dem Preis des 1. Kölner Open-Mike-Wettbewerbs.

Bei SCHOTT-MUSIC ist Sell seit zehn Jahren als Herausgeber des ’Schul-Liederbuchs’ vertreten. Hierfür wurde er mit dem deutschen Musikeditionspreis „Best Edition 2012“ ausgezeichnet. Es wird in Deutschland und Österreich an allen Schulen verwendet.

Die Gitarre

Sein Buch/CD „Die Gitarre“ mit einem Vorwort von Eliot Fisk wird von BR Klassik, der Hermann Hauser Guitar Foundation und Magazin AKUSTIK GITARRE einhellig empfohlen.

Sells künstlerisches Spektrum ist reichhaltig. Neben zahlreichen Konzerten im In- und Ausland hat er bereits zahlreiche Solo-CDs wie Musikbücher veröffentlicht. Er war für die Musik der Literaturstunde im Circus Roncalli verantwortlich, hat die Lyrikprogramme des Rezitators Lutz Görner musikalisch begleitet, Kompositionsprojekte im Bereich der Neuen Musik initiiert, war musikalischer Leiter & Klangregisseur an der Staatsoper Stuttgart, hat sich an Radioproduktionen für WDR, BR, SRF und Deutschlandfunk beteiligt und war in 90ern Chefredakteur des Kulturmagazins „foglio“.

Er ist Preisträger des 1. Kölner-Open-Mike-Wettbewerbs, schreibt regelmäßig für das Musikmagazin „Folker“, ist Kolumnist des Klassikmagazins „crescendo“ und hat eine eigene Radioshow bei Radio Z.

Pressestimmen:

"Gitarrenspiel in vollendeter Perfektion" (Westdeutsche Zeitung)

"hervorragend auf der Gitarre" (Westdeutsche Zeitung)

„einer der besten Gitarristen im Land“ (Harald J. Munzinger, Nürnberger Nachrichten)

„ein Vollblut-Gitarrist“ (Peter Gruner, Nürnberger Nachrichten)

"Gitarrist als Eisbrecher!" (Rheinische Post)

„Wenn der Ausnahmekünstler Stefan Sell seine Kompositionen auf der Konzertgitarre zelebriert, dann ist das ein Erlebnis ersten Ranges. Sell gilt als Könner künstlerischer Grenzüberschreitung.“ (Musikmesse Frankfurt)

"Ein unglaubliches Repertoire an Tönen. Mit ungeahnter Tiefe zieht der Gitarrenvirtuose Stefan Sell sein Publikum in Bann ... die Seele findet nach Hause" (Bettina Buchstab, Schwäbische Post)

Weitere Pressestimmen

-